Anti-Aging

Ein wohl wahres Sprichwort sagt: "Man ist stets so jung wie man sich fühlt." - das mag durchaus so stimmen, dennoch will man für gewöhnlich auch dementsprechend jung aussehen. Glatte Haut und rein optisch ein paar Jahre verlieren - das sind die Ziele, mit denen sich der Begriff "Anti-Aging" beschäftigt. Das Hauptziel von Anti-Aging-Maßnahmen ist jenes, Alterungsprozesse zu verlangsamen und so primär ein möglichst verjüngtes Hautbild zu schaffen. Dass das (vor allem längere) Leben Spuren hinterlässt und man nicht jedes Fältchen aus der Haut zaubern kann, ist klar. Dennoch gibt es ein paar sinnvolle Anti-Aging-Tipps, die wirklich tolle Ergebnisse erzielen können!

Fit und gesund älter werden

"Altwerden ist nichts für Feiglinge"! Diesen Spruch hören wir immer wieder, weil das Alter schon einige Probleme mit sich bringt . Wir hören schlechter, sehen nicht mehr so gut und sind nicht so beweglich und belastbar wie früher. Das ist sicher wahr, aber trotzdem, hat jeder von uns die Chance, fit und gesund zu altern und auch mit fortgeschrittenen Lebensjahren noch viel Freude am Leben zu haben. Unbestreitbar ist es auch eine Frage unserer Gene, wie wir altern, eine Frage des medizinischen Fortschritts und ein bisschen Glück ist auch dabei. Aber zum größten Teil sind wir selbst dafür verantwortlich, ob wir auch mit Siebzig oder Achtzig fit und gesund sind.

Schönheits-OPs

Hormonkuren, hochdosierte Vitaminpillen und nicht zuletzt Lippenaufspritzung und Facelifting sind die Gesprächsthemen an den Kaffeetafeln der Damen im mittleren Alter. Nicht nur, aber besonders Frauen haben zu kämpfen mit den Veränderungen, die mit zunehmendem Alter kommen. Bereits in den frühern 20ern beginnt die Hautalterung, weitere Prozesse setzen bald danach ein. Während das früher akzeptiert und überschminkt wurde, gibt es heute hochwirksame "Behandlungs"-Methoden wie Schönheits-OPs und vermeintliche Wunderpillen. Nicht zuletzt ist all das auch so beliebt, da man es online bekommen oder organisieren kann. Doch was ist wirklich dran am modernen Anti-Aging?

Mit Vitaminen gegen die Freien Radikale?

Der "Feind" in unserem Körper - Freie Radikale?
Freie Radikale werden häufig als Verursacher für den oxidativen Stress im menschlichen Körper bezeichnet, der verminderte Zellfunktionen/Zelltod und unzählige Folgeerkrankungen zur Folge hat. Damit der übergreifende Elektronenraub unvollständiger Moleküle endlich ein Ende hat, soll der Einsatz von Vitaminen dabei helfen, sie auszuschalten und den Körper wieder zu einem intakten Immunsystem zurückzuführen. Es sind aber durchaus keine nutzlosen Zerstörer, die den Alterungsprozess vorantreiben - sie übernehmen auch wichtige Funktionen im menschlichen Körper, die von den eingesetzten Vitaminen nicht übernommen werden. Sie wehren Erbgut-geschädigte Zellen ab und beseitigen den Zellmüll aus dem Körper. Das Problem liegt eher in der Anzahl vorhandener Radikale - eindämmen ist sinnvoll, komplett zerstören schadet erheblich.
Die Vitaminformen A und E sollen vor bestimmten Krebsarten schützen. Setzt man sie aber hochdosiert ein, passiert genau das Gegenteil; Tumore wachsen erheblich schneller. Sie zerstören die Radikale und hindern diese daran, gemeinsam mit dem Immunsystem unkontrollierte Zellen abzutöten. Diese Zellen wuchern weiter und machen den Körper krank. Somit schützen diese hoch-dosierten-Substanzen weder vor Krebs, noch vor zu schnellem Verschleiß; sie machen ganz einfach krank!

Unterkategorien